Zaubergeldbeutel

Liebster,

auch wenn all Deine Träume von uns so süß sind und Du meinst unsere Küsse noch auf Deinem Mund zu spüren, wenn Du erwachst, weine nicht. Ich weiß, kühl und leicht wie Silberpapier fühlen sich die Berührungen der Träume an.

So groß erwachen einst all Deine Erinnerungen an all das, was Du verloren hast und all die Schatten werden Dir erscheinen wie ein dunkler Mythos Deines eigenen Lebens. Menschen, die Du verloren, kehren mit einem Mal zurück und sprechen zu Dir mit funkelnden Augen in der Nacht, von Deinem verlorenen Glück. Da werden sie Dich umarmen, Dich halten und küssen und Du willst nie wieder erwachen. Alles was Du vergessen hast bekommt dann eine große Bedeutung, alle Blicke und flüchtigen Bewegungen werden einst zu Deinem Schicksal, Dein ganzes Leben zu einem riesigen Traum.

Alle Kleinigkeiten, die Du nicht bemerktest, wirst Du im Traum erkennen, alles was Du sagen wolltest, Dich aber nicht trautest, wirst Du Dir im Traum von der Seele reden. Du wirst Dich hineinsehnen, tief in Deine Träume hinein, in denen Du mich küsst und berührst, hier bei  den Sternen. Bitte weine dann nicht, denn wir wollen Dir nur sagen, dass wir Dich vermissen und auf Dich warten und dass wir uns einmal wiedersehen. Darum verzweifle nicht, sondern schöpfe Kraft aus Deinen Träumen, dass man Dich liebte, so wie Du warst, und es wird Dir dienen zum Schutz, Dein Leben lang.

 

Sara

 

P.S. Der silberne Geldbeutel ist ein Zaubergeldbeutel. Den möchte ich Dir schenken. Solange Du ihn hast, wird er sich nicht leeren. Jedes Mal um Mitternacht wirst Du es kurz klimpern hören. Dann füllt er sich wieder.. Also mach´s gut.

 

Aus: Johanns Gedanken und Träume

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.